Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 4 | 2014

  • Text
  • Gesundheit
  • Bona
  • Lifestyle
  • Patienten
  • Menschen
  • Schweizer
  • Gesund
  • Sylt
  • Malediven
  • Gletscher

PRÄVENTION ZÄHNE

PRÄVENTION ZÄHNE defekte Zähne wieder korrekt aufbauen zu können, lassen sich heute mittels CAD/ CAM-Technik wie Cerec einzelne Zähne am Computer rekonstruieren und in der Patientensitzung mit Keramik direkt aufbauen. Wackeln mehrere Zähne, ist oftmals eine Parodontalsanierung oder schlimmstenfalls eine Extraktion angezeigt. Für wen eignet sich denn welche Methode? Das ist sehr individuell. Das optimale Vorgehen muss anhand der gesamten Anamnese mit dem Patienten abgesprochen werden. Gibt es Möglichkeiten, künstliche Zähne natürlich aussehen zu lassen? Die Erfahrung und das geschulte Auge des Zahnarztes oder des Zahntechnikers sind massgeblich daran beteiligt, künstliche Zähne möglichst natürlich wirken zu lassen. Was machen Sie mit Klienten, die Angst vor einem zahnärztlichen Eingriff haben? Information seitens des Zahnarztes und das Vertrauen des Patienten sind das beste Mittel gegen Angst. Ich erkläredem Patienten die bevorstehende Behandlung möglichst genau und dokumentiere sie eventuell noch mit Fotos seiner Zähne. Sehr ängstliche Patienten haben die Möglichkeit, mittels einer Lachgasanalgesie eine zahnärztliche Behandlung gelöster und freier zu erleben. Um den bakteriellen Zahnbelag (Plaque) zu entfernen, genügt die Zahnbürste allein nicht. www zahnaerztesolothurn.ch fotolia.de Wie weit ist die zahnmedizinische Forschung? Wir leben heute in einer himmlischen Zeit: Denken Sie nur an die feinen Spritzennadeln und an die allgemeinen Möglichkeiten der lokalen Anästhesie, welche schmerzfreie Behandlungen erlauben. Welche sind die grössten zahnmedizinischen Errungenschaften der letzten 50 Jahre? In den letzten 40 Jahren sind gerade in Sachen Implantologie entscheidende Fortschritte erzielt worden. Der Verlust einzelner Zähne stellt heute keine Probleme mehr dar. Der Ersatz alter Füllungen oder die Versorgung grösserer kariöser Defekte kann mittels Cerec und computergefräster Keramikfüllungen qualitativ sehr gut, langlebig und biokompatibel gelöst werden. Wie gesagt: Wir leben in einer himmlischen Epoche der Zahngesundheit. Heute muss auch nicht mehr jedes Loch gebohrt werden. In unserer Praxis bekämpfen wir Karies auch mit einem neuen Mittel, Curodont repair –vorausgesetzt, das Loch ist noch nicht zu gross. Das neuartige Biotechprodukt, eine Flüssigkeit mit Eiweissmolekülen, wird tropfenweise auf den vorbereiteten Zahnschmelz gegeben. Dadurch wird im beschädigten Zahnschmelz eine Biomatrix aufgebaut. Dort lagern sich aus dem Speichel körpereigene Mineralien ein, und die natürliche Regeneration beginnt. Darf der Nachbar bellen? Konflikte mit den Nachbarn sind keine Seltenheit.Toleranz ist wichtig. Und am besten ist das klärende Gespräch. Aufalle Fälle muss man nicht gleich «bellen». Sicher ist es nützlich, wenn man die Rechtslage kennt. Da hilfteine Mitgliedschaft im Hauseigentürmerverband –unsereMitglieder haben Anspruch aufunentgeltliche Rechtsauskünfte. Die HEV-Mitgliedschaft lohntsich. Für weitereInformationen: Tel. 044 2549020•info@hev-schweiz.ch 38 39 LIFESTYLE bona www.hev-schweiz.ch/home/mitglied-werden