Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2019

LIFESTYLE BRENNEREI Den

LIFESTYLE BRENNEREI Den Grundstein für das Familienunternehmen legte Albert Schwab im Jahr 1919. Mit seiner Störenbrennerei ging er von Bauernhof zu Bauernhof und brannte Schnaps. Die Geschäfte der Brennerei Schwab in Oberwil bei Büren laufen gut. Und an neuen Ideen fehlt des dem Familienbetrieb nie. 42 43 LIFESTYLE bona

Eine grosse Auszeichnung für Firmenchef Alfred Schwab: Sein «Buechibärger Rouch Whisky» wurde zum «Switzerland's Best Whisky National» gekürt. und schöne Anerkennung», freut sich Patron Alfred Schwab. Beim Thema Whisky zeigt der Firmenchef seine wahre Passion. In seinem feinen Whisky-Keller läuft er zu Höchstform auf, erzählt von den verschiedenen Produkten und davon, dass der prämierte Whisky schnell ausverkauft war und erzählt auch von seinen aktuellen Schwierigkeiten: Alfred Schwab sucht Holzfässer. Er baut seinen Whisky im Chardonnay-Fass aus und braucht dazu dringend Nachschub. Doch die gewünschten Holzfässer sind heiss begehrt und schwer zu bekommen. «Wir haben alle unsere Kontakte angepeilt.» Schwab lässt aber keine Zweifel offen, dass er diese Chardonnay-Fässer schon bald finden wird. In der Brennerei Schwab treffen Tradition auf Innovation, wird altes Handwerk mit modernem Zeitgeist vereint – ein Familienbetrieb, in dem die neue Generation nicht nur mitarbeitet, sondern auch mitwirkt. Das macht die Brennerei Schwab aus, das macht sie erfolgreich. Den Grundstein für das Familienunternehmen legte Albert Schwab im Jahr 1919. Mit seiner Störenbrennerei ging er bis in die 1950er-Jahre von Bauernhof zu Bauernhof und brannte Schnaps. Zuerst alleine, später dann mit seinem Sohn Paul – bis dieser die Brennerei 1955 in Oberwil fest etablierte und sesshaft wurde. Damals diente die Brennerei als Nebenerwerb zur Drescherei und Landwirtschaft. Bis die 3. Generation ans Ruder kam, bis 1982, als Alfred und Elisabeth Schwab die Brennerei zur Hauptrolle und zum Haupterwerb machten. Noch heute sei die Lohnbrennerei der Hauptgeschäftszweig. «Für uns ist besonders wichtig, dass jeder Kunde seinen Schnaps aus seiner eigenen Maische zurückbekommt», betont Manuela Schwab. «Deshalb stehen in unserer Brennerei Brennhäfen mit verschiedenem Füllvolumen.» Weitsicht, stetige Erneuerungen und eine umfangreiche Sanierung haben dazu geführt, dass die Brennerei innovative und erfolgreiche Produkte produziert, die mittlerweile schweizweit für Begeisterung sorgen. Früher brannten die Schwabs ausschliesslich Schnäpse wie Kirsch oder Zwetschge, dann wurde das Sortiment mit «Härdöpfler» und «Buechibärger Whisky» erweitert. Und heute stehen nun Gin, Himbeergeist und Calvaross im Verkaufsregal. Dass im «Labor» bereits neue Idee gären, erstaunt wenig. Rum aus Zuckerrohrmelasse und Bourbon aus eigenem Getreide könnten es werden. Schwabs Stammkunden bleiben gespannt, schauen spontan in der Brennerei vorbei und holen sich die neuen Destillate gleich an der Quelle ab. www brennereischwab.ch bona LIFESTYLE 42 43