Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2019

BEWEGUNG IMMOBILIEN Hans

BEWEGUNG IMMOBILIEN Hans Fischer, glauben Sie, dass die zunehmenden Leerstände in der Schweizer Wohnlandschaft die Bauherrschaft zur Reflexion bewegt? Auf jeden Fall. Alle Bauherren mit professionellen Strukturen wissen schon längst um diese Fakten und Tendenzen und haben mit passenden Massnahmen reagiert oder werden dies zumindest noch tun. Die bonacasa AG profitiert von dieser Entwicklung: Wohnen mit Services respektive Wohnen mit Sicherheit und Services ist nicht nur ein identifizierter Trend weltweit, sondern ein echtes Bedürfnis in der Schweiz. Da wir das vernetzte Angebot von Bau, 24/7-Sicherheit, Dienstleistungen und Smart-Home-Technologie seit vielen Jahren schon anbieten und für externe Bauherren ökonomisch vorteilhafte Einstiegsmöglichkeiten bieten, erfreuen wir uns sehr grosser Nachfrage. Wird nun weniger oder smarter gebaut? Weniger Neubauprojekte, das liegt auf der Hand. Ganz bestimmt aber wird in bestehende Bausubstanz mehr investiert werden – und das auf jeden Fall auch smarter. Der Begriff «smart» ist vielschichtig. Nimmt man das aktuell so populäre «Smart Home», also intelligente Haustechnologie, wird dies meines Erachtens auf jeden Fall zum Standard. Die bonacasa AG hat verschiedene Anbieter von smarter Haustechnologie im Realbetrieb getestet und festgestellt, dass es enorme Unterschiede in der Zuverlässigkeit und in der Bedienerfreundlichkeit gibt. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis sich ein Quasi-Standard etabliert haben wird. Mit dem Baustandard und den ganzen Dienstleistungen, die bonacasa anbietet, wird ein enorm grosser Mehrwert geboten. Sind Wohnungen mit Haustechnologie und Serviceangebot die Zukunft? Wie gesagt, gehe ich persönlich davon aus, dass Smart-Home-Technologie in den nächsten Jah- Hans Fischer, Geschätsführer der bonacasa AG, geht davon aus, dass Smart-Home-Technologie in den nächsten Jahren zum Standard wird. ren zum Standard wird – im Eigentumsbereich sowieso, in den Mietwohnungen stark zunehmend. Die bonacasa AG geht insofern weiter und bietet Mehrwerte, indem ein Vernetzungsuniversum verschiedener Sparten angeboten wird: Neben der intelligenten Haussteuerung lässt sich via Tasten oder Sprachsteuerung ein Notruf auslösen und die Kommunikation mit der Notrufzentrale von bonacasa läuft direkt und freisprechend in der Wohnung ohne Telefon. Eingebunden in dieses Wohnerlebnis der Zukunft – bei bonacasa der Gegenwart – sind Dienstleistungen rund um die alltäglichen Bedürfnisse zu massenmarkttauglichen Preisen. Und das nach dem Verbraucherprinzip: Wer nichts konsumiert, bezahlt nichts. Sind diese Mehrwerte nur in Wohnsiedlungen des Luxussegments möglich? Absolut nicht. Wir haben derzeit 1000 eigene Wohnungen und knapp 7000 von externen Bauherren unter Vertrag. Ende Jahr werden es deutlich mehr als 10 000 sein. Und bei all diesen Wohneinheiten gibt es grosse Unterschiede betreffend Lage, Materialisierung, TXF Quadratmeterpreisen und Bewohnern. Wichtig ist, dass die Angebote auf die entsprechenden Kundensegmente zugeschnitten sind. Im Luxussegment werden selbstverständlich mehr individuelle Services gebucht als im Billigwohnungsbereich. Aber der grösste Markt mit den höchsten Servicequoten ist das mittelständische Angebot. Kann der erfolgreiche bonacasa-Standard eine schlechtere Lage kompensieren? Er kann dabei helfen. Aber die Lage bleibt meines Erachtens nach wie vor absolut entscheidend. Wir können Mehrwerte schaffen, jüngeren Kunden zeitgeistige Wohnerlebnis und Komfortlösungen bieten, älteren Bewohnern ermöglichen, lange in den eigenen vier Wänden zu wohnen, aber die Nachteile von schlechten Lagen oder schlechter Architektur können wir leider nicht ganz wegzaubern. bonacasa bonacasa bietet attraktive Eigentums- und Mietwohnungen mit smarten Details. Ob Single, Familie, Berufstätige oder Senioren: bonacasa ermöglicht allen Menschen ein komfortables, sichereres und langes Wohnen in den eigenen vier Wänden. Jüngere Kundinnen und Kunden profitieren vorab von Komfortdienstleistungen, ältere leben maximal lange sicher und autonom im liebgewonnenen Zuhause. www bonacasa.ch 14 15 LIFESTYLE bona

kommentar Immobilien – und sie bewegen sich doch IVO BRACHER Präsident des Verwaltungsrats und Vorsitzender der Geschäftsleitung bonainvest Holding AG Das iPhone hat die Art und Weise, wie wir kommunizieren, planen, arbeiten und in der Zwischenzeit auch bezahlen, verändert. Das ist ein Beispiel von vielen. Denn Veränderungen nehmen immer mehr an Tempo auf und bewegen mittlerweile auch vermeintlich immobile Immobilien. Auch Werke aus Ziegelstein und Mörtel müssen auf neue technische und gesellschaftliche Anforderungen reagieren. Demografische Veränderungen wie die Altersstruktur oder die zunehmende Singularisierung haben sehr konkrete Einflüsse auf Architektur, Technologie und Dienstleistungsangebot rund um die Immobilie. Auch die Klimaveränderung fordert die Verantwortlichen von Immobilien: Es ist eine Frage der Zeit, bis wir im Sommer mehr Energie verbrauchen werden als im Winter. Alle diese Einflüsse zwingen zeitgeistig agierende Bauherren und Investoren zu vorausschauender Planung, Digitalisierung und Adaption der Trends. Die bonainvest Holding AG und ihre Tochtergesellschaft bonacasa AG bewegen sich seit Jahren proaktiv: Ihre Liegenschaften liegen zentral, sind barrierefrei gebaut, bieten komplexe aber intuitiv verständliche Smart-Home- Technologie, 24/7-Notruflösungen und eine Palette an individuellen Services rund ums Wohnen für Jung und Älter. Jüngere Bewohner profitieren von zeitgeistigem, komfortablem Wohnen mit Services und älteren wird möglichst langes, autonomes Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht. bonainvest-Gebäude und -Wohnungen sind bewegliche Immobilien, weil sie verschiedenen Ansprüchen genügen und wir die Zeichen der Zeit nicht nur erkannt, sondern auch integriert haben. Aktuell verantworten wir 1000 eigene Wohnungen und 7000 von Drittinvestoren. Ob für uns oder für unsere Geschäftspartner: Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung, um möglichst kostengünstig Lebensqualität und Sicherheit zu schaffen. In unseren generationsgemischten Siedlungen bieten wir zudem Hand, dass ältere Bewohnerinnen und Bewohner sich sozial und körperlich in Bewegung halten – es gibt keinen Zweifel, dass man gesünder altert, wenn man sich geistig und körperlich bewegt, sich trifft und sozial vernetzt. Wie wir bauen, vernetzen und Services erbringen – für eigene Wohnungen oder für Drittanbieter –, können interessierte Privat- und Geschäftspersonen auf Anfrage sehr gerne in der eigens dafür gebauten Smart Living Loft in Oensingen besichtigen.